Homeoffice Newsletter I 2021

Homeoffice Newsletter I 2021

Hallo ihr Lieben da draußen oder drinnen,
wir haben uns wieder einen kleinen Newsletter überlegt mit unseren eigenen Erfahrungen in diesem Winter-Lockdown. Die allgegenwärtige Frage : Was koche ich heute empfinden auch wir immer wieder als schwierig. Sind unsere Kleinen doch dezente Gourmets. Da kommen schonmal Sprüche wie: “Oh Mama,das schmeckt heut aber besonders eklig!” oder “Kannst du bitte die Petersilie raussortieren?” oder ” Ich möchte lieber ein Butterbrot.”

Und dann weiß man irgendwann nicht mehr was man kochen soll. Es soll schmecken,schnell gehen ohne wenig Aufwand und natürlich auch gesund sein. Und bitte nicht jeden Tag Nudeln!😛Wir haben hier mal ein paar Rezepte für euch,die sich letzte Woche bei unseren Kids bewährt haben, was ein echter Segen war.

Rezept: Winterkartoffelsuppe​

Zutaten (4 Personen):

    • 10 m.Große Kartoffeln
    • 3 m. Große Möhren
    • 3 Zwiebeln (kein Muß)
    • 250 g Erbsen TK
    • 100 g Schmelzkäse
    • 1 Liter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
    • 200 g Wiener
    • 1 EL Öl

Zubereitung:
Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten schälen und würfeln. In einem Suppentopf mit 1 EL Öl andünsten, wobei das Gemüse etwas Farbe bekommen kann. Mit der Gemüse- oder Fleischbrühe oder Salzwasser angießen. Zugedeckt bei kleiner Hitze 10 – 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Zum Schluss der Garzeit die Erbsen sowie den Schmelzkäse hinzufügen. Die TK-Erbsen sind bereits vorgegart und sollen in der Suppe nur aufkochen. Damit ist sichergestellt, dass sie alle aufgetaut sind. (aus eigener Erfahrung würde ich die Erbsen separat aufkochen)Salz und Pfeffer nach Belieben dazugeben, dies hängt jedoch stark vom Würzgrad der verwendeten Brühe ab.

Fertig – für Vegetarier.

Natürlich passen Wiener gut dazu.Wir haben dazu in Würfel geschnitten gebratenen Fleischkäse gemacht. Den dann in einer Schüssel auf den Tisch gestellt und die Kinder konnten sich nach belieben selber bedienen.

Ein wirklich schneller, Eintopf, der bei Kindern recht beliebt ist. Gehaltvoll ist er natürlich auch.

Nach einem Wintervormittag genau das richtige.

Schmecken lassen!

Kartoffeltaler mit Erbsen für zwei große und eine kleine Person 🙂

Zutaten:

    • 800g mehligkochende Kartoffeln
    • 120g TK-Erbsen
    • 60g geriebenen Käse (vorzugsweise Edamer)
    • 1 EL Mehl
    • 1 Ei
    • Salz und Pfeffer
    • Etw. Butter oder Öl zum Braten

Zubereitung:
Die Kartoffeln natürlich zuerst kochen bis sie gar sind. Währenddessen lasst ihr die Erbsen auftauen. Anschließend die Kartoffeln zu einem Püree stampfen – Achtung: keine Milch o.ä. dazugeben!! Ich habe es gemacht und hatte am Ende Matsch in der Pfanne… Dann verrührt ihr das Ei zuerst mit den Gewürzen und gebt dann das Mehl und den Käse dazu. Das Gemisch zum Kartoffelpüree geben, die Erbsen dazu und alles gut vermengen. Mit angefeuchteten Händen formt ihr nun handtellergroße Taler und bratet diese in einer Pfanne (mit Butter oder Öl) ca. 3 Minuten von jeder Seite an – goldbraun und nicht-matschig wäre am Ende das ideale Ergebnis! Dann schmeckt´s auch hervorragend! Auf das Rezept bin ich gestoßen als ich mal wieder fiebernd nach etwas gesucht habe, was meine Tochter isst – es war ein Volltreffer!!

Verfeinern könnt ihr die Taler auch mit jedem anderen Gemüse oder auch mit Schinken etc.

Einfache Maronensuppe

Zutaten:

    • 400 g Maronen (gibt es auch schon vorgegart)
    • 3 Zwiebeln (kein Muß- geht auch weniger)
    • 100 g Butter
    • 750 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

    1. gegarte,geschälte Maronen und die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden
    2. Butter/ Margarine in einem topf zerlassen und die Zwiebel – und Maronenwürfel darin glasig dünsten
    3. Mit Gemüsebrühe auffüllen und 15 Minuten köcheln lassen
    4. die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen

(Natürlich kann auch etwas Suppengemüse mit gekocht und püriert werden wie Mohrrübe oder Sellerie.)

Die Suppe schmeckt mit einem Klecks Sahne (wir haben Frischkäse genommen) am besten. Vor allem macht es dem Kind Spaß das Farbspiel beim Verrühren auf dem Teller zu beobachten und die Suppe kühlt dadurch besser ab.

Dazu kann man geröstete Brotwürfel reichen oder ein paar gebratene Pilze oder gebratene kleine Gehacktesklößchen. Ich persönlich kann Wiener nicht empfehlen, aber dem Kindchen hat das geschmeckt.

Eine kleine Postkarten - Bastelidee

Draußen schneit es kräftig,die Kinder lieben den Schnee,das Rodeln und die Schneeballschlacht. Also einfach aus dieser Motivation heraus eine Postkarte gestalten und Oma/Opa/Tante/Onkel,Kumpel überraschen.

Was ihr braucht:

    • Tonkarton in Postkartengröße (gibt es schon fertig zu kaufen oder einfach aus DIN A4 zurechtschneiden)
    • Tannenbaumvorlage (Ausstechförmchen vom Plätzchen machen haben wir genommen)
    • Filzstifte in grün und braun
    • Acrylfarbe in weiß (eventuell Pinsel)

1. Schritt: Tannenbaum auf die Postkarte bringen!.

2. Schritt: Nach Herzenslust gestalten, sodass eine Winterlandschaft entsteht. Mein Kind wollte die Acrylfarbe mit dem Pinsel auftragen, Schneeflockenechter würde es mit dem Finger aussehen.

Eine kleine Bastelidee,die einfach zu gestalten ist.Das tolle daran:je älter das Kind ist umso selbständiger kann es daran arbeiten. Und das Ergebnis sieht immer klasse aus

Share on print
Den Newsletter ausdrucken

Infos unter:  03447 / 4885144  • 0151 / 24305955 • info@altenburger-familienzentrum.de